zurück zurück
VHF-PA mit 2 LDMOS-Modulen
DL 1 DAM
Baufortschritt.....
Kontakt: Info(at)dl1dam.de
German Amateur Radio Station
Erster Test  >600W
Baubeginn: 2015 Testdaten der einzelnen Module: Spannungsversorgung: 50V Input: 4,5W Output: 600W Wirkungsgrad: ca. 70% Beschreibung: Nach langer Beschäftigung mit Röhrenendstufen aller Arten, wollte ich es endlich auch mal mit moderneren Bauelementen versuchen. Da die Charakteristik von LDMOS ja Röhren ähnelt, fiel die Entscheidung etwas leichter. Auch hier sollte wieder so viel wie möglich aus der Bastelkiste verwendet werden. Es sollten 2 Module zum Einsatz kommen. Splitter und Combiner wollte ich aus geeignetem 75Ohm Koax herstellen. Die Module kamen aus Spanien, die LDMOS aus Rumänien; zum Einsatz kamen BLF188XR. Die Kupferplatten habe ich im Internet bestellt; die Nut habe ich in einem benachbarten Werkzeughersteller fräsen lassen Zur Verfügung stehen Servernetzteile mit 1,1 und 1,3kW.
es geht weiter...
75Ohm Koax f. Splitter
Der Start verlief nicht zufriedenstellend, da bei einem Modul ein falsches C in der Auskopplung verbaut war. Statt 18p waren es 1nF. Das andere Modul war korrekt bestückt. Mittlerweile hat der Hersteller das korrekte C nachgeliefert und beide Module laufen identisch. Der Wilkinson-Splitter wurde aufgebaut und getestet. Es wurden Leistungen von mW bis 50W getestet. Es zeigte sich, dass das Eingangs- SWR durchgängig bei 1,2 lag. Die Leistung wurde exakt auf beide Ausgänge aufgeteilt. Die Leistung- messer hatte ich sicherheitshalber vorher noch gemeinsam kalibriert. Als Nächstes war der Combiner dran. Ich werde zwei Stück aufbauen; einmal mit RG302 und einmal mit RG11 (beide 75Ohm). Der Test der Komponenten ist mittlerweile erfolgreich verlaufen. Alles funktionierte wie gewünscht. Testdaten sind im Foto aufgeführt. Es kamen 2 Netzteile je 1.1kW parallel zum Einsatz.   Der Dauertest wurde leider nach 4 Minuten selbstständig abgebrochen; ein Zuleitungskabel hatte durch Überhitzung einen Kurzschluss verursacht. 36 Ampere verlangen halt auch im Testbetrieb einen entsprechenden Querschnitt, hi. Es ist aber außer Rauch nichts passiert; die Netzteile sind abgesichert. Die Umstellung von Isolation für Hochspannung zu Leitungsquerschnitt bei 50V-Technik ist bei mir wohl noch nicht ganz vollzogen, hi. Da jetzt die Baugruppen wie gewünscht funktionieren, geht es jetzt an die weitere Elektronik und das TP-Filter. Ich überlege noch, welche Schutzmaßnahmen notwendig sind; durch die Überdimensionierung durch 2 Module für gewünschte 1kW, können die Schutzschaltungen sparsamer ausfallen. Der Eingang erhält ein Leistungsdämpfungsglied, welches eine Übersteuerung unmöglich macht. Zwischendurch werde ich mir das Signal noch auf dem Analyzer ansehen. Am 24.02.2016 habe ich den ersten Test gewagt. 10w Input und 900W Dauerstrich für 5 Minuten liefen einwandfrei. Power- Anzeige, Lüftersteuerung und max. Is wurden grob eingestellt. Jetzt geht es an die Feinarbeit. Eingangsabschwächer und SWR-Schutz müssen noch angeschlossen und eingestellt werden. Da die Schutzschaltungen jedoch erst bei 1.3kW einsetzten sollen ist jetzt erst einmal der Eingangsabschwächer notwendig der von 25W auf die benötigten 11W reduzieren soll.
Splitter fertig
Test Splitter
Combiner fertig
75Ohm f. Combiner
 Prinzipschaltung Splitter / Combiner
Baugruppen und     Testdaten
Harmonische bei  750W ohne TP !!
Stand 22.12.2015
Schutzschaltung für PWR, Is und SWR
Steuerplatine für Lüfter, Bias und PTT mit Sequenzer
50 V Eingang
Elektronik verbaut
TP, Koppler und PWR-Sensor
Das Netzteil, bestehend aus 2 parallel geschalteten 1100W Schalt- netzteilen aus dem Serverbereich, befindet sich in einem extern Gehäuse. Die PA wurde im April 2016 endgültig fertig gestellt und alle Parameter auf die gewünschte maximale Ausgangsleistung von 1,3 kW eingestellt.  
Letzte Beschaltung
Rückseite